vista-andaluz, logo

Blickpunkt
Andalusien - Costa de la Luz - Conil de la Frontera

Alhambra

Costa

Conil

Andalusien war seit der Frühzeit das Einfallstor auf die Iberische Halbinsel. Phönizier, Griechen, Römer, Westgoten, Berber und Araber brachten ihre gesellschaftlichen Errungenschaften ins Land, vermischten sich mit der Urbevölkerung und hinterließen ein großartiges Kulturgut.

Teile des heutigen Lebens werden durch die politische und kulturelle Blüte zu den Zeiten der arabischen Herrschaft geprägt - von der landwirtschaftlichen Bewässerungstechnik über den hohen Stellenwert von Musik und Poesie bis hin zu Infrastruktur und Stadtbildern.

Die Atlantikküste mit der Costa de la Luz zeichnet sich durch eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft aus. Sie ist dazu mit Farbenspiel und Klima eine Augenweide und erholende Anregung zugleich.

Conil de la Frontera, das einzige "pueblo blanco" direkt am Meer: Ursprünglichkeit, seine Lage an einem kilometerlangen Sandstrand und die Stimmung in den engen Gassen haben Conil zu einem markanten Beispiel für eine "urban-touristische" Entwicklung gemacht.

Fotos fangen den Augenblick ein, sie bleiben aber immer subjektive Momentaufnahmen. Umfangreiche Beschreibungen und Betrachtungen gewähren einen allgemeinen Überblick.

vista-andaluz bietet mit fundierten Kenntnissen und Recherchen einen weitergehenden Einblick in spezielle, sehr komplexe Ausschnitte von Raum und Zeit in Andalusien, an der Costa de la Luz und in Conil.

"vista-andaluz.de" ist ein projekt am Institut "ispa e.V." - Institut für Sozialwissenschaftliche Praxis und Analyse e.V. (ispa e.V.), Postfach 11 47, D-31304 Uetze

all rights reserved by / Texte, alle Fotos, Abbildungen und Grafiken sowie webdesign:
Martin Eckert (außer CCL und ©) sowie VG Bildkunst, Bonn / VG Wort, München